SLM: Ein paar Gedanken zu Scrum

In der typischen Interpretation der Scrum-Methodik ist die Rolle eines Projektmanagers nicht mehr vorgesehen. Die fachliche Projektleitung obliegt dem Product Owner, die technischen Entscheidungen werden durch das Team getroffen. Der Scrum Master sorgt für Einhaltung der Regeln, coacht das Team (und den Product Owner) und kümmert sich um Blocker/Hindernisse.

Für mich stellen sich hierbei zwei Fragestellungen bei der organisatorischen Restrukturierung:

  • Wie können mehrere Projekte in einem Team bearbeitet werden?
  • Was geschieht mit der Linienorganisation?
  • Scrum und Architektur?

Mehrere Projekte pro Team
Im „ein-Projekte-Scrum“ gibt es typischerweise den klassischen Projektmanager nicht mehr. Wenn jedoch mehrere Projekte in einem Team bearbeitet werden sollen, so hat ein PM wieder eine gewisse Berechtigung. Er stimmt sich mit dem PO des Team ab, damit der PO die Prioritäten richtig setzen kann. Er muss auch bei Rückfragen des Teams verfügbar sein. Die Hauptaufgabe des PM ist in dieser Konstellation jedoch die Kommunikation mit dem Kunden und die Einlastung von Aufgaben (Stories) in verschiedene Scrum-Teams. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Scrum-Teams wird gerade in komplexen Projekten nötig, in denen viele unterschiedliche Aufgaben anfallen und unterschiedlichste Experten (gibt es ja laut reinem Scrum in dieser Form auch nicht) benötigt werden.

Kunde > PM > PO > Team

Zu kritisieren sind hier die vielen Zwischenstation vom Kunden zum Team. Im Rahmen von Rückfragen muss es daher immer gestattet sein, dass das Team direkt mit dem Kunden redet, um Unklarheiten zu beseitigen. Wenn möglich sollte hierbei PM und PO involviert sein.

Linienorganisation und Vorgesetzte
Ich beobachte, wie die Linienvorgesetzten zunehmen als Scrum Master agieren. Je nach Firmenkultur und Persönlichkeit des SM kann dies jedoch problematisch werden – genau dann, wenn der SM nicht mehr coacht sondern Anweisungen erteilt. Grundsätzlich sollte über eine Vereinfachung der Linienorganisation nachgedacht werden, d.h. kleinere Abteilungen könnten zusammen gelegt werden, da viele Aufgaben des klassischen Vorgesetzten zurück an das Team delegiert werden und weil Hindernisse durch Scrum Master beseitigt werden sollten. Was bleibt ist die reine Personal- und Budgetverwaltung.

Scrum und Architektur
Laut Scrum soll das Team alle Entscheidungen hinsichtlich Umsetzung treffen. Es kommt jedoch relativ häufig vor, dass das Team nicht zu allen Themen die benötigte Expertise besitzt. In diesem Fall muss darauf geachtet werden, dass das Team mit Experten zusammen arbeitet und somit ganz bewusst externe Hilfe in Anspruch nimmt. Dies muss das Team auch rechtzeitig kommunizieren. In anderen Fällen, dominiert ein einzelnes Team-Mitglied das Team in wichtigen Fragestellungen. Da das ganze Team jedoch für den Erfolg einer Aufgabe verantwortlich ist, muss sichergestellt werden, dass alle Team-Mitglieder ausreichende Kenntnisse haben um eine Alternative richtig bewerten zu können. Sollte ein Mitglieds des Teams zu dominant werden, dann muss der Scrum Master eingreifen.

Noch eine Einführung in Scrum
So, und jetzt mal wieder ein Video zur Einführung in Scrum (für alle die immer noch nicht genug haben):