SLM: Agile Offshoring – With Success!

YOU NEED TO COMMUNICATE!

Ein sehr lehrreiches Interview mit Jeff Sutherland & Serge Beaumont in dem die Geheimnisse erfolgreicher agiler Softwareentwicklung mit verteilten (offshore) Team besprochen wird.

Obwohl Offshoring auf den ersten Blick dafür geschaffen zu sein schein, um Kosten zu sparen wird in vielen Projekten eine andere Erfahrung gemacht: Nur wenn die indischen Entwickler so produktiv sind wie die lokalen Entwickler rentiert sich Offshoring unter Kostengesichtspunkten. Jeff spricht ein Beispiel an, in dem die Kosten für einen indischen Entwickler lediglich 1/3 so hoch waren wie die für einen Entwickler im lokalen (US) Team. Trotzdem hat sich das Offshoring  nicht gelohnt. Diese Erfahrung wurde genutzt, um die Kostentreiber zu identifizieren und Praktiken zu entwickeln, welche die Probleme verringern. Kommunikation und Vertrauen stehen seitdem im Fokus.

Die Herausforderung ist es, bei einem verteilten Team eine funktionierende Kommunikation zu etablieren und ein echtes Team zu formen. Es gilt technische und psychologische Hürden zu überwinden.

Einige Best Practices:

  • Kommuniziert! Sorgt dafür, dass die Kommunikation zur gleichen Zeit von allen Seiten vorangetrieben wird, damit der “Kommunikationsgraben” überwunden wird.
    • Hier ist v.a. der Scrum Master gefragt alle möglichen Hindernisse so schnell wie möglich aus dem Weg zu räumen.
  • Lernt euch kennen! Bei verteilten Teams ist es wichtig, dass gegenseitige Besuche von Teammitgliedern stattfinden. So entsteht Vertrauen.
  • Daily Standup so organisieren, dass alle Teammitglieder teilnehmen können! Konkret bedeutet dies den Einsatz von Telefon- und Videokonferenzen und Screensharing. Wenn möglich elektronische Whiteboards einsetzen.
  • Moderne Kommunikationsmittel nutzen! Alles nutzen das irgendwie helfen kann! Videowalls, elektronische Whiteboards, Screensharing, IM, …
  • Velocity des lokales Teams muss bekannt sein bevor Mitglieder am entfernten Standort hinzugezogen werden! Nur so kann gemessen werden, ob die Produktivität steigt oder sinkt.
  • Scrum Master nach Indien/Russland/Hindukusch. Ja, der SM wird verschickt ;-)

Leider habe ich es bisher selbst nur zu einem einzigen REMOTE DAILY gebracht – und davon habe ich mangels Equipment auch nicht sonderlich viel mitbekommen.

Im zweiten Teil wird noch über die Herausforderungen der Rolle “Product Owner” gesprochen, v.a. dass diese Rolle meist unterschätzt wird.