Scrum Product Owner – eine sehr anspruchsvolle Aufgabe

Heiko arbeitet seit einiger Zeit als Product Owner und erlebt damit die Herausforderungen dieser Rolle gerade selbst. Seine Erkenntnis: Die Rolle des Product Owners wird zur Zeit unterschätzt. Dem kann ich nur zustimmen und ich habe ja auch bereits darüber geschrieben.

Für mich dient die Rolle des POs in Scrum leider zu oft als schwammige Wolke hinter der sich die böse komplexe Welt verstecken lässt. Letztendlich werden dem PO – und nicht dem Team oder dem Scrum Master – die wirklich schwierigen Entscheidungen auferlegt. Der Product Owner muss entscheiden, welche Dinge getan werden sollen – und welche eben nicht (was meist eine noch schwerere Entscheidung ist).

Die Anforderungen an den Product Owner sind sehr hoch: Wissen in den Bereichen Projektmanagement, Produktmanagement, Vertrieb, Marketing, Prozesse, Emtwicklungsmethodik (um die richtigen Fragen zu stellen) und Business Development. Kommunikation ist wichtig und die Fähigkeit ein Ziel formulieren und verfolgen zu können.

Stellt doch mal beim nächsten Treffen eurer lokalen Scrum-Gruppe – oder bei einem größeren Scrum-Event – die Frage, wer von den Anwesenden die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Aktive Ausübung der Rolle Product Owner
  • Kenntnisse in den Bereichen Business Development, Vertrieb, Marketing, Produktmanagement, Projektmanagement (alternativ: Zuverlässiges Bauchgefühl)
  • Kommunikationsgenie & Motivationsgott
  • Ahnung von Entwicklungsprozessen und ein IT-Hintergrund (vgl. “Chief-Engineer” von Toyota)
  • Echter Gold-Owner (ohne wegen 10 TEUR zum Vorgesetzten laufen zu müssen)
  • Angestellter
  • Keine Überlastungserscheinungen ;-)

Ich vermute, dass keiner der Anwesenden diese Anforderungen erfüllen kann – aber probiert es doch einfach selbst aus ;-)

One thought on “Scrum Product Owner – eine sehr anspruchsvolle Aufgabe

  1. Auch wenn der Blogbeitrag schon fast 2 Jahre alt ist kann ich dem Inhalt im wesentlichen zustimmen. Eine der größten Herausforderungen ist es geeignete POs zu finden die sowohl die Produkt-, Business- als auch die Projektmanagementseite abdecken. Aber es kommt noch schlimmer, häufig sind die POs von der Organisation gar nicht enabled oder sich ihrer Verantwortung nicht bewusst. Auf meine Frage nach dem Business Case, Return on Investment, Projektbudget oder Risikomanagement ernte ich auch von POs erstaunte Blicke. Da wirklich erfahrene POs mit den genannten Kompetenzen sehr rar sind gibt es oftmals Hilfskonstruktionen wie Projektleiter / PO Doppelspitze oder der Development Leiter übernimmt einen Part davon oder …….. :-(

Comments are closed.