KADEV09: Entwicklertag: Zusammenfassung des Conference Day

Nach den detaillierten Berichten zu Vorträgen wie “Agile Nearshoring” und “Agil & PMBOK-konform” hier noch die Zusammenfassung des “Conference Day” des diesjährigen 3-tägigen Entwicklertags. Ist schon die erste interessante Sache: Drei Tage == Entwicklertag. Scheinbar hat jemand eine Marke auf “Entwicklertage” oder ähnliches …

Nachdem ich etwas später eingetroffen bin, konnte ich der interessanten Keynote

KEYNOTE: Bereit für die Multikern-Revolution?

von Walter Tichy (Professor am Lehrstuhl für Informatik in Karlsruhe) folgen.

Da sich die Taktfrequenz einer CPU nicht beliebig erhöhen lässt, wird in Zukunft immer stärker parallelisiert werden: Immer mehr Prozessoren bei etwa gleich bleibender Taktfrequenz. Gesucht werden Anwendungen, die hunderte von Prozessoren sinnvoll einsetzen.
Vorgestellt wurden Beispiele dafür, wo auf Parallelität optimierte Algorithmen zu erstaunlichen Leistungsverbesserungen geführt haben. Es folgte der Hinweis auf die Probleme in der Praxis: Die heutigen Werkzeuge sind noch nicht darauf ausgelegt, den Programmierer bei der Erstellung von Programmen zu unterstützen, die massiv auf Parallelität setzen. Zudem lässt die Ausbildung der Programmierer oft zu wünschen übrig. Programme müssen auf Nutzung von Parallelität vorbereitet werden.
Schluss: Viele Grundlagen der Informatik müssen neu überdacht werden.

Wie entwickelt Microsoft in der Developer Division, Formal oder Agil?

Christian Binder (Microsoft), PDF Dokument

Uahh, da musste man sich festhalten. Christian hat ziemlich viel Gas gegeben und mit einer Mischsprache aus Englisch und Deutsch gearbeitet. Also nur mal so unter uns: Meine Frau kritisiert mich immer, wenn ich versuche ihr zu erklären, an was ich gerade arbeite und dabei auf bekannte englische Begriffe zurück greife. Manche Dinge kann ich nicht sinnvoll übersetzen sage ich dann – aber irgendwann wird es mir auch zu bunt. Christians Sprache war sehr farbig, also kunterbunt sozusagen ;-)

Inhaltlich hat er viele interessante Punkte angesprochen. Gerade die Größenordnungen in denen bei Microsoft gedacht und gearbeitet wird, sind schon beachtlich. Entwicklungsteams mit 2000 Entwicklern, die am gleichen Produkt entwickeln und damit letztendlich auch in die gleiche Quellcodeverwaltung schreiben. Bei Microsoft sind die Teams teilweise über die ganze Welt zerstreut und intessanter Weise habe ich es so verstanden, dass es den einzelnen Feature Groups frei steht ihre Entwicklungsmethodik selbst zu wählen.

Um das alles dann wieder einzufangen wird mit Quality Gates gearbeitet, für die umfangreiche Überprüfungen durchgeführt werden müssen:
Sicherheit, statische Quellcodeanalyse, Testabdeckung, Laufzeituntersuchungen, Internationalisierung, API Reviews, keine Fehler mehr

Features werden in den Feature Crews entwickelt und müssen diese umfangreiche Tests bestehen. Sie werden erst in den Trunk committet nachdem sie vollständig fertig sind (“completely done”).

Im Scrum-Speak ist die Feature Crew wohl vergleichbar mit einem Entwicklungsteam.
Pillars = Investment Themes
Value Propositions = Epics
Features // Deliverables = Stories & Tasks

Insgesamt eine sehr interessante Präsentation, die allerdings unter ihren vielen Details litt.

BTW: Ich frage mich gerade, wo die Bilder bleiben (vgl. Entwicklertag 2008). Die ganze Zeit wurden Fotos gemacht aber bisher konnte ich nichts auf der Webseite finden.

One thought on “KADEV09: Entwicklertag: Zusammenfassung des Conference Day

  1. Pingback: JFS2009: Zusammenfassung Java Forum Stuttgart 2009

Comments are closed.