Scrum Gathering München

München ist eine schöne Stadt. Es gibt gutes Bier, Berge und Seen in der Nähe. Und München ist auch eine glückliche Stadt – denn das erste Scrum Gathering in Deutschland findet dort gerade statt ;-)

Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen “Methoden-Konferenzen” spielt sich auch sehr viel im Internet ab. Der Twitter-Stream (heißt das so?) ist schon beeindruckend.

Die Seite bei der Scrum-Alliance geizt allerdings etwas mit Informationen:

image

Leider sind die Teilnahmegebühren – wie bei großen Konferenzen üblich – nach meinem Geschmack etwas zu hoch. Andererseits gibt spannende Aktionen wie “Freibier im Hofbräuhaus” (-> Boris Gloger).

Jeff Sutherland hat in seiner Keynote “A Practical Roadmap to Great Scrum: A Systematic Guide to Hyperproductivity” (Slides) das sehr interessantes Beispiel eines CMMI Maturity Level 5 Unternehmens aufgegriffen, welches durch die Einführung von Scrum signifikante Produktivitäts- und Qualitätssteigerungen erreichen konnte.

Für mich persönlich interessant sind die Punkte, die dem interessierten Lesern erst beim zweiten Lesen auffallen: Rollen und Artefakte die der konkreten Implementierung geschuldet sind. Gehört alles nicht zum klassischen (plain vanilla) Scrum, kann aber bei der erfolgreichen Einführung von Scrum in komplexen Umgebungen mit großen Projekten helfen.

Allerdings ist natürlich nicht alles aus den Slides ersichtlich: Einerseits “emergent architecture” und “team responsibility” – andererseits Freigabe von Stories (READY READY) u.a. durch Architekt und Lead Developer. Für mich kein Widerspruch – sehr wohl für viele, die sich heute immer noch an die ersten Bücher klammern.

BTW: Für alle, die noch immer vom klassischen Scrum träumen folgende Empfehlung: Alistair Cockburn “I Come to Bury Agile, Not to Praise It” (InfoQ, Agile2009). Genauer: Minute 18 – 21.

Besonders unterhaltsam zudem das Beispiel aus Norwegen: 20:40 – 22:22. Wie hätte euer Boss reagiert? ;-)