Excuse me Rebecca – ah, this stuff would only work if we tell each other the truth, wouldnt it?!”

… oder auch “How do we kill project 26?”.

Rebecca Henderson spricht in “Stuck: Why It’s So Hard to Do New Things in Old Organizations” (MIT Industry Liaison Program) über Nachhaltigkeit, Underinvestment, Überlastungen von Organisationen, Inkompetenz, Angst vor der Wahrheit, Selbstbetrug, mangelnde Aufmerksamkeit, fehlende Entscheidungen und andere für Organisationen tödliche Fehler.

Fehler, die im Top-Management begangen werden, da die Augen vor der Wahrheit verschlossen werden (“wir müssen mit 6% wachsen und 76 Projekte gleichzeitig machen – obwohl im letzten Jahr kaum ein Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde”) werden sehr deutlich angesprochen und mit Beispielen aus der Praxis untermauert. Rebecca zeigt aber auch auf, welche Vorteile Unternehmen haben, wenn sie ihre echte Kapazität erkannt haben und danach handeln.

“Excuse me Rebecca – ah, this stuff would only work if we tell each other the truth, wouldnt it?!”

Wow, die Zusammenhänge aufgezeigt und die Probleme auf den Punkt gebracht! Meine Empfehlung: Video unbedingt ansehen!

Overcommitment destroys productivity!

Zusammenfassung:

  • Überforderung der Organisation ist sehr viel schädlicher als gedacht.
  • Die üblichen kurzfristigen Reaktionen auf eine Überlastsituation machen die Sache meist schlimmer.
  • Um wieder handlungsfähig zu sind gefragt: Echte Veränderungen, Verständnis und echtes Management der realen Kapazität, Investitionen und die (unangenehme) Wahrheit sehen, kommunizieren und entsprechend handeln.

Fazit: Nachhaltigkeit ist ein immenser strategischer Vorteil für Unternehmen, denen es gelingt ihre echte Umsetzungskapazität zu erkennen und danach zu handeln. Dies zu erreichen wird jedoch nicht einfach sondern eine Herausforderung. Das Ergebnis wird Vergnügen bereiten – aber der Weg dorthin wird keineswegs einfach sein.