Agile Offshore – Can you hear me now?

“Can you hear me now”?” ist ein sehr gutes Webinar von Mark Rickmeier/ThoughtWorks, in dem die Schwierigkeiten von Projekten diskutiert werden, in denen Projektmitarbeiter weltweit verteilt sind und bei denen agile Methoden der Softwareentwicklung eingesetzt werden:

image

http://securerespond.com/thoughtworks/offshorewebinar/

 

Ansehen lohnt sich auf jeden Fall!

Zunächst geht er auf die grundlegenden Herausforderungen bei verteilten Projekten ein: Kommunikation, Beziehungen, Vertrauen. Um diese Herausforderungen meistern zu können, müssen entsprechende organisatorische Maßnahmen ergriffen werden. Ich möchte hier jedoch einen kommentierten Auszug aus der Liste der empfohlenen Tools geben, die helfen verteilte Projekte erfolgreich durchführen zu können.

Communication Tools

Instant Messaging (IM)

IM Tools dienen zum schnellen (synchronen) Austausch von Informationen. Man sieht, wann jemand verfügbar ist und schnelle – oft informelle – Chats sind möglich. Sehr gut geeignet auch als Fallback bei Telefonkonferenzen. Ausgesprochene Empfehlung: Camp Fire.

  • Anmerkung: Ich persönlich nutze gerne Google Talk, da hier keine Installation nötig ist, weil ein einfaches Web-Interface existiert. Zudem ist ein GMail-Account weit verbreitet.

Screen-Sharing

Werkzeuge für Screen-Sharing werden vor allem bei Projektmeetings eingesetzt, um die gleichen Dokumente zu sehen, darüber zu diskutieren und direkt gemeinsamt Änderungen daran vorzunehmen. Desweitere interessant für Reviews und beim Pairing über die Distanz. Ausgesprochene Empfehlung: YuuGuu.

  • Anmerkung: Wir machen seit Jahren sehr gute Erfahrungen mit dem Werkzeug eines Karlsruher Herstellers: “Netviewer”. So gut wie gibt es Probleme mit Netwerkrestriktionen (Firewall).

Voice over IP / VOIP

Wichtigstes Tool bei internationalen Projekten, da es sehr einfach die (nahezu) kostenlose Kommunikation zwischen den Projektbeteiligten erlaubt. Ausgesprochene Empfehlung: Skype

  • Anmerkung: Teilweise wird Skype bewusst ersetzt durch eine Lösung, in dem die VoIP nur über unternehmensinterne Infrastruktur geleitet wird und offene Protokolle zum Einsatz kommen.

Wiki & Collaboration

Informationen festhalten und austauschen. Ausgesprochene Empfehlung: MediaWiki & Confluence

  • Anmerkung: Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Confluence gemacht. Vor allem wenn Jira als Werkzeug für Issue-Tracking, bieten sich sehr interessante Integrationsmöglichkeiten. Ein Dash-Board für ein Projekt oder eine Team-Seite ist damit schnell erstellt – inkl. dynamischer Daten (Issues, Stories) aus Jira.

Issue/Task Tracking

Um Aufgaben, Fehler und Risiken verwalten und allen Teammitgliedern zugänglich zu machen wird ein Issue/Task Tracker benötigt. Ausgesprochene Empfehlung: Mingel, Jira, BaseCamp.

  • Anmerkung: Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Jira gemacht. Hierbei spielt gerade die Nutzung von zusätzlichen Issue-Attributen und Filtern eine wichtige Rolle, um z.B. Team-Backlogs zu erstellen, die sich aus mehreren Projekten zusammensetzen (Multi-Projekt-Multi-Team). Hilft, v.a. wenn die Ergebnisse dann in Excel exportiert und ausgewertet/aufbereitet werden. Greenhopper (Jira Plugin für Scrum) scheint aktuell noch auf einzelne Jira-Projekte beschränkt zu sein.

Zusammenfassung

Meiner Meinung nach sind die genannten Werkzeuge sehr wichtig, um verteilten Projekten sinnvoll koordinieren/durchführen zu können. Zusätzlich muss auch die gesamte Entwicklungsumgebung so aufgestellt sein, dass verteiltes Arbeiten möglich ist: Continuous Integration, Testabdeckungen, Standardisierung, direkt verfügbares Repository, Werkzeuge zur AUswertung von Code-Qualität – aber dies ist Inhalt eines eigenen Artikels.

3 thoughts on “Agile Offshore – Can you hear me now?

  1. Sehr anregende Übersicht – wir werden für unsere ersten Gehversuche mit Scrum auch Jira (mit Greenhopper) verwenden.
    Was wir noch suchen: ein virtuelles Whiteboard, an dem man mit einem über mehrere Locations verteilten Team real time Meetings wie Retrospektiven abbilden kann, also zum Beispiel Ideen sammeln, clustern, bewerten. Gibt’s dazu auch Erfahrungen?

  2. In der Tat, das ist wirklich eine sehr nützliche Übersicht, vor allem durch die Anmerkungen, die alles noch etwas näher erläutern. Vor allem Skype bietet tolle Möglichkeiten für derartige Meetings.

Comments are closed.