Storytelling “Wo ist der Projektleiter?”

Jolanta Czagin hat mich vor ein paar Tagen angeschrieben und auf eine Blogaktion zum Thema “Erfahrungsgeschichten von Projektleitern” hingewiesen. Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen, mich mit der E-Mail zu beschäftigen, weshalb die Deadline jetzt doch recht eng ist. Storytelling ist eine spannende Sache, deshalb hier der Text. Ich selbst habe leider keine Zeit und muss mich in meinem Urlaub auch erst einmal etwas “sortieren”.

Was wir wollen? –Erfahrungen rund um das Thema Erfolg und Misserfolg in Projekten mit Euch teilen.
Die Geschichten, also Eure Erfahrungen, veröffentlichen wir hier auf dem Projektgeschichten Blog. Natürlich wird die beste Geschichte prämiert. Der Gewinner hat wie im richtigen Märchen einen Wunsch frei und wird mit dem EBH-Projektgeschichten-Award ausgezeichnet. Der Eintrag in der Hall of Fame der Projektgeschichten ist ihm sicher.
Evtl. auch eine Veröffentlichung auf OpenPM.
Und wer ist der Gewinner? Das bestimmen die Leser. Die Geschichten werden von unseren Lesern bewertet: die Geschichte, die am besten gefällt, wird markiert. Die Geschichte mit den meisten Stimmen gewinnt, das ist ja klar.
Also nochmal zusammengefasst:

    • Projektgeschichte verfassen von Euren Erfahrungen erzählen
    • Einsenden bis in 10 Tagen per Mail an story “ät” ebh-muenchen.de
    • Anschließend Bewertung durch unsere Leser
    • Bekanntgabe des Gewinners und feierliche Verleihung des Awards mit allem was dazugehört.

Mehr Details gibt es hier: Projektgeschichtenwettbewerb: “Wo ist der Projektleiter”.

 

Karriere- und Gehaltsstudie GPM 2011

Gerade veröffentlich auf Agile Rescue:

Karriere und Gehalt im Projektmanagement 2011

[...]
Projektmanagement also Einbahnstraße oder ähnlich dem IT-Consulting nur eine temporäre Station auf der Karriereleiter? Zurück in der “PM-Schiene” bleiben dann häufig Formular-Reiter und verbitterte “Ich weiß alles besser” Exemplare, die durch ihr formale Seniorität leider auch das (negative) Bild des Projektleiters prägen.

http://www.agilerescue.de/karriere-und-gehalt-im-projektmanagement-2011/

Technische Probleme

Status

In den letzten Tage ist es immer wieder zu technischen Problemen mit meinem Blog gekommen. Einige Tage war der Blog auch komplett offline. Leder konnte ich dies wegen meinem laufenden Projekt nicht kurzfristig beheben.

image

Der Grund für die Probleme ist ein halbherzig durchgeführter Umzug auf einen anderen Web-Account. Der Umzug wird erst in ein paar Tagen beendet sein und deshalb kann es nochmals zu kleineren Problemen kommen.

Ich bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen!

Vortrag: “Definition of Ready–wann kann’s endlich losgehen?”

Zur Zeit bin ich als Scrum Coach / Interims Scrum Master in einem Unternehmen in der Bodenseeregion (Konstanz/Kreuzlingen) tätig. Kürzlich konnte ich das erste Mal am Agile Breakfast in Konstanz teilnehmen.

Auf dem nächsten Agile Breakfast werde ich einen Vortrag zum Thema “Definition of Ready – wann kann’s endlich losgehen?” halten. Den meisten ist die “Definition of Done”, kurz “DoD” bekannt, während die “Definition of Ready” (“DoR”) noch relativ wenig diskutiert wird. Dies hat verschiedene Gründe, je nach organisatorischem Umfeld birgt die DoR auch einiges an Konfliktpotential.

Continue reading

Interview

Leider schreibe ich aktuell nicht sonderlich viel hier im Blog, da ich mit anderen Dingen beschäftigt bin. Wird hoffentlich in der Zukunft wieder etwas besser.

Glücklicherweise schreiben andere über mich, so hat mich Robert Wiechmann vor ein paar Tagen interviewt und jetzt das Interview auf seinem sehr lesenswerten Blog “Projekt-Log.de” veröffentlich:

image

Viel Spaß beim Lesen!

Bissige Katze – Sondersendung “Zeit für Tiere”

Warum hat dieses Blog den Titel “Armerkater”? Ganz einfach – ich war vor mehr als zwei Jahren auf der Suche nach zusätzlichen Domains für meine Schwester. Meine Schwester arbeitet im Bereich Tierpsychologie und fokussiert sich hierbei ausschließlich auf Katzen. Die Domain “Armerkater” habe ich auf Verdacht reserviert – sie wurde jedoch nie benötigt. Aus diesem Grund habe ich sie der Wiederverwertung zugeführt und schreibe nun selbst hier in diesem Blog über Themen, die nichts mehr mit Katzen und ihren Problemen zu tun haben.

Auf Bitten meiner Schwester gibt es hier aber doch etwas Werbung für eine Sondersendung im Bayrischen Rundfunk (20.3., 14:35Uhr):

image

Lieber Katzenfreund,

es gibt wieder spannende Neuigkeiten:

Letzten Samstag wurde ich von einem Kamerateam des Bayrischen Rundfunkes bei meiner Arbeit begleitet. Gemeinsam waren wir zu Gast bei einer Klientin, die einen jungen, übererregten “Wildfang” (das ist sehr freundlich formuliert – er beisst in die Hände und die zweite Katze) bei sich zu Hause hat. Natürlich war es beim Dreh nicht ganz einfach Ruhe in die Situation zu bringen. Schließlich waren alle – Menschen und Katzen – etwas aufgeregt. Ich denke aber, dass Sie am Ende doch einen ersten und schönen Eindruck über meine Arbeitsweise erhalten werden und wieder etwas mehr über die faszinierende Katzenwelt erfahren.
Es lohnt sich also den Beitrag in der Katzensondersendung bei “Zeit für Tiere” anzuschauen (es gibt also noch eine Menge mehr spannende Katzenbeiträge). Auch gerade weil es noch so wenige Berichte über Katzen im Fernsehen gibt und die Sender nur über die Zuschauerzahlen merken, was gerne gesehen wird. Und ich persönlich will mehr über Katzen sehen und vor allem mehr über sie erfahren. Es wird Zeit, dass es neben dem “Hundeprofi” auch bald die “Katzenexpertin” gibt – das ist ein Traum von mir – bitte unterstützen Sie mich dabei, diesen Traum wahr werden zu lassen um mehr Leuten zugänglich zu machen, wie faszinierend unser kleines Raubtier ist.
Daher erzählen Sie möglichst vielen Katzenfreunden von dieser Sendung
:

Samstag 20.03.2010 (Katzensondersendung)
BR, “Zeit für Tiere” 14:35 Uhr

Ganz liebe Grüße,
Ihre
Katja Rüssel

TheraFelis – Katzenverhaltensberatung
Ehrwalderstr. 88, 81377 München

Tel.: 089 / 122 09 418, Mobil: 0179 – 5 55 61 07
katja.ruessel@therafelis.de
http://www.thera-felis.de

image

Trotz anfänglicher Zweifel (“wassn das für ne komische Idee”) halte ich die Arbeit meiner Schwester für sehr sinnvoll und vor allem professionell. Es ist schon erstaunlich, wie viel sie in eine breite Weiterbildung investiert, um sich stetig zu verbessern. Mittlerweile hat sie sich einen gewissen Ruf erarbeitet – und nach einem ersten Fernsehauftritt in VOX gibt es nun das zweite Mal die Gelegenheit die Arbeit einer “Katzenpsychologin” im Fernsehen zu verfolgen.

Für mich ist hierbei immer interessant, wie in vielen Beratungsfällen schon eine kleine Veränderung im Verhalten der Besitzer oder in der Umgebung zu erstaunlichen Ergebnissen führen kann. Wer mehr erfahren möchte, der sollte sich unbedingt die Sendung ansehen.

Team Management = Katzen hüten?

Dies ist kann auch als die Verbindung in die IT-Welt angesehen werden. So gibt es ein Buch “Herding Cats: A Primer for Programmers Who Lead Programmers ”, in dem das Management von Entwicklerteams mit dem hüten von Katzen verglichen wird. Sicherlich nicht der schlechteste Vergleich!

Update: Details zur Sendung können via BR-ONLINE abgerufen werden. Für ein paar Tage ist dort auch eine Aufzeichnung der Sendung hinterlegt.

Nova Scotia

Die letzten beiden Wochen konnte ich zusammen mit meiner Frau einen wunderbaren Urlaub in Kanada’s Atlantikprovinz Nova Scotia verbringen.

Hier ein paar Impressionen:

waterfront-halifax

Halifax Waterfront

citadel-halifax

Halifax Zitadelle

lighthouse-lighthouseroute

Leuchtturm an der Lighthouse Route

nationalpark

Impression aus dem Kejimkujik Nationalpark

Ich kann jedem empfehlen, einmal 2-3 Wochen Urlaub in Nova Scotia zu verbringen. Vieles ist mit dem Auto zu erreichen, sobald man etwas zu Fuß läuft ist man meist alleine (in der Nebensaison).