Buch: Der Ultimative Scrum Guide

Mittlerweile gibt es zu Agile und Scrum eine unübersehbare Anzahl an Büchern, egal ob für Neulinge in diesem Gebiet als auch für Experten, die ihr Wissen in bestimmten Spezialgebieten weiter vertiefen wollen. Die meisten Bücher bestehen allerdings mindestens zur Hälfte aus den immer gleichen grundlegenden Informationen zu Scrum / Agile. Dies ist auch bei dem vorliegenden Buch der Fall.

Mit dem Titel “Der Ultimative Scrum Guide” weckt das von wibas GmbH erstellte Buch Erwartungen, die nicht erfüllt werden können, gibt es doch mit “The Scrum Guide” eine kostenfreie Alternative, in der alle wesentliche Elemente von Scrum beschrieben sind. Die im “Der Ultimative Scrum Guide” enthaltenen Informationen sind zudem Kennern von Scrum/Agile im Allgemeinen bekannt und es wird nichts grundsätzlich Neues aufgezeigt, sondern eine Sammlung bewährter Praktiken präsentiert.

DerUltimativeScrumGuide

Trotzdem ist dieses Buch besonders erwähnenswert und kann einen sehr wertvollen Beitrag zur Etablierung agiler Ansätze in der eigenen Organisation liefern. Der Grund hierfür ist einerseits die Kürze als auch die Präsentation des Inhalts: Das Buch wirkt mit den ganzseitigen Fotos und dem gelungenen grafischen Design auf den ersten Blick nicht wie ein detailverliebtes Fachbuch und genau dies ist seine Stärke.

Die präsentierten Konzepte sind grundsätzlich bekannte, bewährte Praktiken und stellen wichtige Elemente für eine erfolgreiche die Implementierung von Scrum dar. Durch die Kürze und die Gestaltung hat das Buch jedoch das Potential Leser in einer Leserschicht anzusprechen, die die immer gleich gestalteten “Scrum Fachbüchern” nicht lesen. Gerade für Manager, die nur wenig Zeit aufbringen können und sich schnell einen Überblick über Scrum verschaffen oder zu bestimmten Themen informieren wollen, kann das Buch die richtige Lektüre sein. In diesem Fall ist “Der Ultimative Scrum Guide” eine klare Kaufempfehlung.

Auch Neulinge in Sachen Scrum/Agile werden viele gute Anregungen finden, die sie direkt in der Praxis ausprobieren können.

Ob der Preis von etwas 35 EUR gerechtfertigt ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

 

Buch: Geschichten vom Scrum

“Geschichten von Scrum “ ist ein in Märchenform geschriebenes Buch von Holger Koschek. Die Gastauthorin Linda Siering wollte einen Blick darauf werfen, ist “hängen geblieben”, um dann folgende Zusammenfassung zu schreiben:

„Geschichten vom Scrum“ (Holger Koschek)

Wer Scrum noch nicht kennt und Märchen liebt, dem kann man die „Geschichten vom Scrum: Von Sprints, Retrospektiven und agilen Werten“  von Holger Koschek ans Herz legen.

Im Wieimmerland werden das Großväterchen, Aschenputtel, Hexe, Geist und Ritter Magnolius vom König beauftragt, die „beste und flexibelste Drachenfalle aller Zeiten“ zu bauen. Unterstützt werden Sie dabei vom Prinz (als Scrum Master). Auch wenn es sich um ein altes Königreich handelt, so sind die genutzten Methoden fortschrittlich, weil agil.

Mittels dem Einhorn Bumaraia (Scrum Coach) lernt das Team die wichtigsten Scrum-Artefakte kennen (einen festen Zeitrahmen, gemeinsame Scrum-Meetings und Selbstorganisation). Über den Zeitraum von 7 Sprints (1 Sprint entspricht einem Monat) soll laut König die gewünschte Drachenfalle gebaut werden.

Continue reading

Buch: Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum

Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum

Herausgegeben von Roman Pichler und Stefan Roock mit Beiträgen von Andreas Havenstein, Johannes Link, Bernd Schiffer, Martin Lippert, Alex Bepple, Jens Coldewey, Henning Wolf, Peter Friese und Jutta Eckstein.

“Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum”, geschrieben von einigen der bekanntesten deutschen Verfechter agiler Entwicklungsprozesse, ist ein kompakter Überblick über wichtige Entwicklungspraktiken, die eine erfolgreich agile Projektdurchführung erst ermöglichen.

Einige der Praktiken empfinde ich als essentiell (Architekturvision, Continuous Integration) oder sehr wichtig (Refactoring, Inkrementeller Entwurf, Pair Programming und Collective Ownership), für andere empfinde ich lediglich eine gewisse Neugier (Dojos und Kata), was daran liegen mag, dass ich nicht mehr aktiv programmiere. In Summe enthält der vorgestellte Katalog für agile Entwickler wichtige Anregungen zur weiteren Professionalisierung. Dies ist wichtig, da nur mit professionellen und stets nach Verbesserung strebenden Entwicklern agile Prozesse funktionieren können.

Continue reading